«Sie können nur gewinnen»!- Eintrittsassessment vom 27. März 2019

6. Mai 2019 Monika 0 Comments

37 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für den Studiengang Data Science mit Start im Herbstsemester 2019 angemeldet. Um für diesen Studiengang zugelassen zu werden, bedurfte es nebst den formellen Aufnahmebedingungen eine Eignungsabklärung, das Eintrittsassessment. Dieses ist für die Studierenden und das Studiengangsteam wichtig, da das radikal neuen Ausbildungskonzept eine selbstständige Arbeitsweise, ein Lernen von und miteinander, Eigenverantwortung und Kreativität erfordert. Eine Eignungabklärung soll einerseits ein erfolgreiches Durchlaufen des Studiengangs möglich machen und andererseits Interessierte vor Frustration schützen, falls gewisse Fähigkeiten noch nicht vorhanden sind. Um die Eignungsabklärung optimal durchzuführen, haben wir eine auf Assessments spezialisierte Firma beauftragt.

Tagesablauf des Assessments
Um neun Uhr begrüssten Norma Graf und die Assessoren der Partnerfirma papilio ag die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Studiensaal auf dem Campus der FHNW in Brugg-Windisch. Trotz vorgängigen Informationen, dass es sich hierbei nicht um eine eigentliche Prüfung handle, man sich nicht darauf vorbereiten könne und es nicht um die Studierfähigkeit an und für sich gehe, waren teils angespannte Gesichter zu sehen. Norma Graf eröffnete mit den Worten: «Sie können nur gewinnen! Gewinnen, indem Sie zum Studiengang zugelassen werden, oder, gewinnen, indem Sie durch das Assessment die Einsicht erlangen, dass dieses Ausbildungskonzept nicht das Richtige für Sie ist»! Norma vermochte die Stimmung aufzulockern und verwies auf den Raum mit dem «Töggelichaschte», das Kubb- und das Cornhole-Spiel, welche in den Pausen genutzt werden können. Dann übergab sie das Wort an Frau Erdin, die Verantwortliche für das Eintrittsassessment seitens papilio. Den Teilnehmenden wurden das Team von papilio vorgestellt sowie Einblicke über das Tagesprogramm erteilt. 9 Assessoren waren vor Ort, allesamt spezialisierte Beratende für Eignungsdiagnostik und Assessments.

«Mit Challenges die Kompetenzen prüfen»
Das Tagesprogramm bestand aus verschiedenen Aufgaben, den Challenges, die sie selbstständig oder im Team lösen mussten. So, wie es dann auch im Studiengang vorgesehen ist, war eine selbstständige Organisation für das Durchlaufen der Aufgaben gefragt. Die Kandidaten mussten sich eigenständig für die verschiedenen Challenges einschreiben und sich das Tagesprogramm selber einteilen. Es wurden «Buddies» zugeteilt und Gruppen für den Escape Room gebildet. Mit den gestellten Challenges wurde der Umgang mit komplexen Informationen geprüft: Eigenmotivation, Teamwork, strukturiertes Vorgehen, Analysieren und Entscheiden.

Eine Challenge war der Escape Room, in dem sich die Teilnehmenden in einer kleinen Gruppe beweisen mussten. Im Teamwork musste man verschiedene Rätsel lüften…und dies unter Zeitdruck (die Uhr stand mitten im Raum)! Es wurde diskutiert, nach möglichen Lösungen gesucht und entschieden. Der Puls lag hoch! Etwas ruhiger und entspannter ging es beim Interview unter vier Augen zu und her. Die Art und Weise wie das Gespräch verlief, ist vergleichbar mit einem Vorstellungsgespräch. Vorgängig zu diesem Gespräch musste dazu ein Persönlichkeitsfragebogen bearbeitet werden.

Bei einer anderen Challenge, dem sogenannten SmartPredict war der Auftrag, mit dem mitgebrachten Laptop vier Fähigkeit-Tests auf einem von papilio erstellten Link zu bearbeiten. Hierbei hatte man Gelegenheit zu zeigen, wie unter Zeitdruck mit komplexen Informationen umgegangen wird. Es war absolut still im Raum…hoch konzentriert wurde gearbeitet. Die vierte Challenge bezog sich auf die Motivation und Selbstreflexion. Es gab hierbei keine richtigen oder falschen Antworten, sondern lediglich um die persönliche Haltung. Dieser Fragebogen sollte ohne zu langes Überlegen, sondern aus dem Bauch heraus bearbeitet werden.

Die Challenges haben Norma Graf übrigens dermassen inspiriert, dass sie am liebsten selber das Assessment durchlaufen hätte…vielleicht nächstes Jahr?

Am Tag des Eintrittsassessments gewannen die Kandidatinnen und Kandidaten wichtige Einsichten über sich selbst!
Während des Tages ergaben sich diverse Gespräche mit den verschiedenen Teilnehmenden. Die einen nahmen alles sehr ernst und schienen sichtlich müde, je länger der Tag dauerte. Andere empfanden es eher als spielerische Herausforderung und nutzten die Gelegenheit, sich in den Pausen mit den Mitstreitern zu unterhalten oder ein Töggelikasten-Turnier zu bestreiten. Die Aufgabe, sich diesen Tag selbstständig zu organisieren, bereitete den Allermeisten keine Schwierigkeiten. Viele gaben an, sich ein Studium mit viel Eigendisziplin und Selbstorganisation gut vorstellen zu können.

Abschluss und Verabschiedung
Um vier Uhr nachmittags hatten bereits die ersten alle Challenges durchlaufen und für diese war nun das lange Warten angesagt. Warten auf diejenigen, die noch mitten im Interview oder im Escape Room steckten, oder vor dem Laptop sitzend die Aufgaben lösten. Kurz vor fünf Uhr hatten es dann alle geschafft. Die Teilnehmenden, Assessoren und die Studiengangleitung versammelten sich und es wurde eine kurze Abschiedsrede von Frau Erdin und Norma Graf gehalten, mit Verweis darauf, wann den Bewerbern eine Auswertung zum Assessment und zur Studienaufnahme beziehungsweise Studienablehnung mitgeteilt würde. Sichtlich erleichtert, den Tag überstanden zu haben, begaben sich die Kandidaten auf den Nachhauseweg.

Auswertung & Einschätzung
Nachdem die Teilnehmenden entlassen wurden, war für die Assessoren noch lange kein Feierabend in Sicht. Sie gaben noch bis spätabends die Einschätzungen und Bemerkungen zu den Teilnehmenden ein, um am nächsten Tag der Studiengangleitung bereits eine erste Auswertung vorzulegen. Die Stärken und Fähigkeiten von potenziellen Studierenden wurden dafür geprüft und mit den erforderlichen Kompetenzen für den Studiengang Data Science verglichen. In der Folgewoche wurde der Studiengangleitung die Einschätzungen der einzelnen Kandidaten mitgeteilt und die persönlichen Feedbacks zum Assessment zugestellt.

Zulassungs- oder Ablehnungsentscheid
Der Entscheid, ob jemand zum Studiengang Data Science zugelassen wurde oder nicht, erfuhren die Kandidatinnen und Kandidaten eine Woche nach dem Assessment brieflich, inklusive der detaillierten Auswertungen und einem persönlichen Feedback. Das Feedback sollte als Hilfestellung für den weiteren Weg dienen und nicht etwa als Kritik an die Person verstanden werden. Das war der Studiengangleitung enorm wichtig und wurde dementsprechend kommuniziert. Die Einschätzung bezog sich auch nur auf den Studiengang Data Science mit dem neuen Ausbildungskonzept und sollte keine Aussage zur Studien-Berechtigung im Allgemeinen sein. Deshalb hat man darauf aufmerksam gemacht, dass eine Anmeldung für einen anderen, passenden Studiengang noch immer möglich sei und es bei diesen Studiengängen keine Eignungsabklärungen gäbe.

Der Studiengang Data Science wird nun mit 30 hoch motivierten Studierenden ins Herbstsemester 2019 starten!

Leave a Reply:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.